Tierschutzseite für bedürftige und in Not geratene Hunde und Katzen



Wir schauen auf das Jahr 2016 zurück, halten inne und einen Moment lang bleibt uns die Luft weg. Dass Hunde sterben, das ist leider so, viele haben wir in Griechenland schon verloren, in 2016 haben wir leider auch einige, die schon in Deutschland waren, gehen lassen müssen. Die Kämpfe mit den  Tierkliniken, die Hoffnung, die irgendwann stirbt, weil wir nichts mehr machen können, haben uns zugesetzt.

Wir haben so gehofft, für jeden Hund, ein Heim zu finden, und dann sterben augenscheinlich gesunde Hunde wie Blondie, Ghost und Blacky, Hunde bei denen wir nicht damit gerechnet haben. In Facebook wird das gelesen, wir wissen es trauern viele Menschen mit, das verbindet uns. Aber das was vorausgegangen ist, die schlaflosen Nächte und die Versuche noch zu retten, das Gefühl der Ohnmacht können wir nicht vermitteln. Es macht uns kaputt. Aber all das hilft nichts, und wir ziehen uns  hoch an denen, die ein Zuhause gefunden haben, jedes Happy end Foto hilft, und zeigt uns wieder warum wir das machen.

Wir trauern und schließen ab.

Leider ist das aber nicht so einfach, denn die immensen Kosten, die in manchen Tierkliniken entstehen, sie saugen uns aus und nun sind wir wirklich kurz vorm Ende. Das erste Mal können wir Rechnungen nur in Raten zahlen. Das Geld reicht nicht mehr. Irgendwann können wir auch  kein Futter mehr kaufen, dann können wir die Hunde in Griechenland nur noch freilassen.

Wir wissen nicht wie wir weitere Flüge bezahlen sollen, wir haben zuwenig Spenden, die Schutzgebühren kommen schleppend.

Was sollen wir nur machen, wenn wieder ein kranker Hund dabei ist? Können wir noch eine Klinik in Raten bezahlen. Oder eine Herzwurmbehandlung?

Können wir es uns überhaupt noch leisten, Hunde nach Deutschland zu holen?

Und was ist mit den Hunden, die eventuell noch operiert werden müssen?

Manchmal möchten wir aufgeben. Aber was wird dann aus den Hunden in Griechenland?

 

Bevor wir aufgeben, bitten wir lieber nochmal um Hilfe, Hilfe für unsere Hunde. Und wir können nur euch bitten. Teilt und schaut ob ihr noch irgendetwas übrig hat. Jeder einzelne Euro hilft.

 

Helft unseren Hunden. Es ist kurz vor zwölf. Bitte.

Auf unseren Seiten stellen wir vor allem unsere aktuellen Hilfsprojekte vor und würden uns über Ihre Unterstützung freuen.  Denn nur mit Ihrer Hilfe, konnten wir bisher alle Projekte erfolgreich durchführen.

Mit großen offenen Fleischwunden versucht er noch zu überleben
Mit großen offenen Fleischwunden versucht er noch zu überleben

Täglich neues Leid auf den Straßen von Griechenland.

Verletzte, Kranke und ausgemergelte Hunde.

Sie alle suchen Hilfe.

Doch oft wird ihnen diese Hilfe verwährt. Steine, Gift  und Schrotkugeln sind die Antwort.

Nur wenige sind bereit den Tieren noch zu helfen. Von den Gemeinden und Städten ist keine Hilfe zu erwarten. Der neue Slogan heißt: JEDER ist sich selbst der NÄCHSTE.

Dies gilt für Mensch und Tier gleichermaßen.

Viele Helfer sind täglichen Repressalien der Behörden und sogar der Bevölkerung ausgesetzt.

Es hagelt Anzeigen, Beschlagnahmungen unseres Baumaterial, absurde Vorwürfe, wir würden illegal unseren Zaun reparieren damit die Hunde weiterhin in Sicherheit sind. Die Staatsanwaltschaft ermittelt.

 

Unsere Tierschutzabeit wird boykottiert wo auch immer es möglich ist.

Doch noch sind wir da. Und NIEMAND  hat es bisher geschafft uns zu vertreiben. Denn wir stehen für sie, für alle die keinen Namen haben, kein Heim, keine Unterkunft, die hungernden und die Kranken.

Oft sind wir soweit zu sagen es hat keinen Zweck mehr. Warum tun wir uns das noch an?

Doch dann sehen wir in flehende , traurige Hundeaugen.

Wir stehen da, verzweifelt mit Tränen in den Augen und schwer ist es im Herzen. Und irgendwo scheint ein kleines Licht, ein kleiner Funke Hoffnung.

Dieses Licht der Hoffnung wollen wir uns bewahren so lange es geht. Und so lange wird auch unsere Hilfe weiter gehen.

Für alle die unsere Hilfe brauchen.

 

Sie sind noch bei uns in Sicherheit
Sie sind noch bei uns in Sicherheit
Er hatte keine Chance und wurde eiskalt getötet
Er hatte keine Chance und wurde eiskalt getötet
Ein entsorgtes, behindertes Welpchen aus den Bergen
Ein entsorgtes, behindertes Welpchen aus den Bergen
Krank, entsorgt und doch gerettet
Krank, entsorgt und doch gerettet

Kontoinhaber: griechische Fellnasen e.V.
Kontonummer: 40510075
Bankleitzahl: 742 500 00
Bank: Sparkasse Niederbayern-Mitte
IBAN: DE22 7425 0000 0040 5100 75
BIC: BYLADEM1SRG

oder per Paypal
info@griechischefellnasen.de