Wir möchten Sie ganz herzlich auf unserer Tierschutzseite für bedürftige und in Not geratene Hunde und Katzen begrüßen


In GRIECHENLAND gibt es viele arme, liebenswürdige und herrenlose Hunde, welche auf die Chance für ein glückliches Leben warten. Etliche bleiben leider Chancenlos. Um vielen dieser Straßenhunde zu helfen, investieren wir nicht nur unsere ganze Kraft und Zeit, wir benötigen auch finanzielle Hilfe , um das  TÄGLICHE ÜBERLEBEN VIELER HUNDE ZU SICHERN!

Es gibt zwar keine Tötungsstationen in Griechenland, aber die Hunde haben im griechischen Alltag kaum eine   Überlebenschance durch die täglichen Vergiftungsaktionen, welche nur ein Teil der Grausamkeiten gegen die Tiere sind. Daher sind sie auf Unsere und Ihre Hilfe angewiesen.




Wir suchen Paten für medizinische Behandlungen...



SPENDENAUFRUF für unsere FAHRT nach Xanthi

am 19. Januar packen wir den Transport bei Stuttgart

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Ilona, Christian und Pebbles für die große Spende an unsere Fellnasen in Xanthi.

 

WER NOCH TROCKENFUTTER FÜR HUNDE SPENDEN MÖCHTE KANN DAS FUTTER BIS 18. Januar im Fressnapf Dingolfing abgeben oder Futter an uns senden.

Adresse bitte beiuns erfragen.

 

 

Patenschaften gesucht

Viele unserer Fellnasen suchen aktuell wieder Futterpaten da einige Paten ihre Futterpatenschaft gekündigt haben und andere suchen aktuell.

 

Wenn Sie mit einer Futterpatenschaft helfen möchten gehen Sie bitte auf unseren Link. Dort finden Sie alle Fellnasen ohne Futterpaten.

Am 17.12.2018

war ein buchstäblich schwarzer Tag für uns.
Am Vormittag hat Sofia Pampoukidou versucht mich 20mal hintereinander zu erreichen. Leider konnte ich den Anruf nicht sofort annehmen.
Es war nicht nur ein Notfall, es war Horror.

Leo wurde absichtlich angefahren....



Unser Ziel, die restlichen Kosten für den Anwalt und Notar aufzubringen haben wir bisher nicht erreichen können. Uns bleibt nur wieder , diese Kosten langsam in Raten zu zahlen.

Falls Sie bereit sind unsere Arbeit mit einer kleinen Spende zu unterstützen, würden wir uns sehr freuen. Nur gemeinsam ist es möglich Ziele zu erreichen.



Unsere nächste Kastrationsaktion ist für Mai 2019, zusammen mit dem schweizer Team unter der Leitung von Dr. Antov und dem Verein Kastration von Streunern, unter der Leitung von Christine Laslo geplant.

 

Kastrationen sind und bleiben der einzig richtige Weg um Populationen zu verhindern.

 

Nur wenige Städte und Gemeinden haben noch Kastrationsprogramme. 

 

Viele ausländische Tierärzte helfen bereits mit Kastrationen in Griechenland, doch die Behörden erschweren die Aktionen mit immer neuen Vorgaben .

 

 


So sehen die Hunde aus wenn sie in einem staatlichen Tierheim in Piräus landen.

 

Auch in anderen sogenannten staatlichen Tierheimen sieht es nicht anders aus.

 

Die Tiere haben kaum eine Versorgung weder medizinisch, noch mit Futter. Es sind eigentlich Todeslager die kaum jemand kennt. 


Diese kleinen Welpen wurden rechtzeitig gefunden und konnten gerettet werden
Diese kleinen Welpen wurden rechtzeitig gefunden und konnten gerettet werden

 

Es gibt keine wirklichen Verbesserungen im griechischen

Tierschutz.

Die Zahl der Streuner nimmt täglich zu. Menschen die ihre Tiere aus Not aussetzen, weil sie selbst nichts mehr zu essen haben.

90 Prozent jedoch lassen ihre Tiere nicht kastrieren und ungewollter Nachwuchs wird gnadenlos entsorgt.

 

Viele Tierschützer stehen der Situation hilflos gegenüber.

Gelder für Futter haben nur wenige. Ist dies verbraucht gibt es nichts mehr. Es wird versucht die Welpen einzufangen und ein zuhause für sie zu finden innerhalb Griechenland. 

Die meisten Gemeinden greifen zu extremen Maßnahmen. Vergiftungen sind in einigen Teilen des Landes wieder hoch aktuell. Der Wiederstand der Tierschützer verhallt ungehört.

Auch der Kampf des griechischen Dachverband verläuft mehr oder weniger im Sand.

Immer mehr macht sich Resignation breit, obwohl keiner der Tierschützer aufgeben möchte.

Kastrationen gibt es nur in einigen Landesteilen, dort wo teilweise deutsche und ausländische Tierärzte arbeiten. Der Rest kämpft gegen Windmühlen weil es keine wirkliche Zusammenarbeit untereinander gibt.

Es fehlt vor allem an dringenden Kastrationen. Damit die Populationen eingedämmt werden.

Die Berge und verlassene Plätze sind derzeit überfüllt mit herrenlosen Hunden.

Sie alle hungern und nur wenige sind bereit ihnen etwas Futter zu geben.



Kontoinhaber: griechische Fellnasen e.V.
Kontonummer: 40510075
Bankleitzahl: 742 500 00
Bank: Sparkasse Niederbayern-Mitte
IBAN: DE22 7425 0000 0040 5100 75
BIC: BYLADEM1SRG