Pflegestelle

"Tiere können nicht für sich selbst sprechen. Und deshalb ist es so wichtig, dass wir als Menschen unsere Stimme für sie erheben und uns für sie einsetzen." 

Gillian Anderson 

 

Informationen für Pflegestellen

 


Was bedeutet es Pflegestelle zu sein?


Eine Pflegestelle nimmt für ungewisse Zeiten einen unserer Hunde bei sich auf.

Hierbei kann vorab nicht eingeschätzt werden wie lange der Hund auf der

Pflegestelle bleiben wird. Es kann nur ein paar Tage oder auch mehrere

Wochen dauern bis wir das perfekte Zuhause gefunden haben.

Pflegestellen ermöglichen die Hunde in Sicherheit zu bringen,

aufzupäppeln und genauer kennenzulernen.

Sie helfen dem Hund bei der Eingewöhnung in Deutschland und machen

ihn langsam und schrittweise mit allem vertraut was er kennenlernen

sollte um sich als Familienhund zurechtzufinden.

 

Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen?


Viele unserer Hunde haben Schlimmes erlebt und häufig noch nie in einem

Haushalt gelebt. Sie sollten ausreichend Zeit und Geduld mitbringen um den

Hund bei der Eingewöhnung zu unterstützen.

Nach seiner Ankunft in Deutschland kommen auf ihren Schützling sehr viele unbekannte Dinge zu, die er erst noch kennenlernen muß. Hier ist Ihr Einfühlungsvermögen gefragt, z.B. kennen es viele unserer Hunde nicht an der Leine Gassi geführt zu werden. Häufig sind die Hunde auch nicht sofort stubenrein und das „Alleine bleiben“ fällt ihnen schwer.  Schritt für Schritt  lernen die Hunde mit Unterstützung der Pflegestellen dann alles kennen.
Gerade in der Anfangszeit ist es wichtig dass jemand zu Hause ist, bis der Hund sich in den Alltag einleben konnte.

Wir freuen uns sehr, wenn Sie Erfahrung in der Hundeerziehung mitbringen oder bereit sind mit Ihrem Pflegling eine Hundeschule zu besuchen.

 

Was muss ich tun um Pflegestelle zu werden?

 

Wie bei der Adoption der Hunde ist uns auch bei Pflegestellen sehr wichtig das unsere Hunde nur auf überprüfte Plätze zu verständnisvollen Menschen kommen. Wenn Sie einem Hund eine Pflegestelle anbieten möchten melden Sie sich bei uns per E Mail  info@griechischefellnasen.de.

Bitte geben Sie hierbei ihren kompletten Namen,  Adresse und Kontaktdaten an. Sie erhalten im Anschluss von uns unseren Selbstauskunftsbogen und sobald dieser ausgefüllt zurückgeschickt wurde, meldet sich die für Ihre Region zuständige Team Kollegin telefonisch bei Ihnen um alles Weitere zu besprechen.

Nach einer positiven Platzkontrolle steht der Aufnahme eines Pflegehundes dann nichts mehr im Weg. 

 

Welcher Hund?


Wir sind mehrmals im Jahr vor Ort, um unsere Hunde in Griechenland kennenzulernen. Jedoch befinden sich die Hunde in einem komplett anderen Umfeld, so dass nicht immer vorhersehbar ist wie sich der Hund bei Ihnen daheim entwickeln wird.
Es kommt leider immer wieder vor, dass die Hunde bei der Ankunft Verletzungen mitbringen, von denen wir vorab nichts wussten. Unsere Helfer vor Ort benötigen  für die Versorgung der Hunde und das Sauberhalten der Käfige sehr viel Zeit und können nicht jedem einzelnen Hund ausreichend viel Aufmerksamkeit widmen. 
In diesen Fällen werden wir dann gemeinsam mit der Pflegestelle die bestmögliche Behandlung für unseren Schützling finden.

 

Unsere Hunde haben ohne ihr Zutun das Zuhause verloren oder nie eines gehabt.

Sie brauchen Geduld und Vertrauen, aber auch liebevolle Regeln und Grenzen, damit sich ihr Wesen entfalten kann. Wir sind immer  wieder auf‘s neue überrascht, wie toll sich unsere Schützlinge in Deutschland entwickeln und wie wunderschön sie mit etwas Pflege und nach einem Bad aussehen!

Falls schon Tiere in Ihrem Haushalt leben, sollten Sie sich bewusst sein, dass auch diese Zeit brauchen sich an den neuen Hausgenossen zu gewöhnen. Das kann ganz schnell gehen, aber auch einige Tage oder sogar Wochen dauern. Unsere Hunde leben im Shelter meistens in kleinen Rudeln zusammen und sind den Umgang mit vielen verschiedenen Hunden gewohnt und gut sozialisiert. Bitte machen Sie sich aber auch Gedanken darüber, ob sich Ihr eigener Hund gewöhnlich mit anderen Hunden versteht.

 

Aufgaben einer Pflegestelle:


- Dem Hund ein artgerechtes Zuhause geben
- Zuneigung und Pflege
- Regelmäßiger Auslauf und Förderung des Hundes
- Mithilfe bei der Vermittlung (Einschätzung des Hundes, Übermittlung von Bildern und Videos des Pfleglings)  

 

Welche Kosten kommen auf mich zu?


Die Pflegestelle trägt die Kosten für Futter und stellt Körbchen, Leine, Spielzeug etc. bereit.
Vorab sollten Sie klären, ob in Ihrer Gemeinde Hundesteuer anfällt. Falls ja, wird diese auch von der Pflegestelle übernommen. Oft sind Pflegehunde aber für einen gewissen Zeitraum von der Hundesteuer befreit (sog. Besuchsregelung).

 

Leider ist es uns nicht möglich, alle Hunde bis vor die Haustür zu bringen. Von daher freuen wir uns auch über Unterstützung beim Abholen der Hunde z.B. am Flughafen. Bitte wenden Sie sich im Vorfeld an uns, falls Sie nicht die Möglichkeit haben, ihren Schützling persönlich abzuholen.

Tierarztkosten können von uns nach vorheriger Absprache und Genehmigung übernommen werden.

 

Unsere Hunde sind über griechische Fellnasen e.V. haftpflichtversichert. Sollte Ihr Pflegling also Schäden anrichten, ist dafür gesorgt das diese abgesichert sind. Bitte beachten sie, dass die Haftpflichtversicherung nicht für Schäden in Ihrem Zuhause aufkommt  (z.B. angeknabberte Möbel oder Schuhe), sondern nur für Schäden die Ihr Pflegling bei einer fremden Dritten Person anrichtet.

 

Der Pflegevertrag:


Bevor der Hund bei Ihnen einzieht wird ein Pflegevertrag abgeschlossen. Dieser Vertrag  regelt alle wichtigen Punkte unserer Zusammenarbeit. U.a. verpflichten Sie sich in diesem Vertrag den Hund artgerecht zu halten, zu versorgen und nicht an Dritte weiterzugeben.  

 

Die Vermittlung des Pflegehundes:


Sobald sich der Hund bei Ihnen eingelebt hat, kümmern wir uns über alle zur Verfügung stehenden Medien um die Vermittlung Ihres Schützlings. Hierbei haben Sie einen entscheidenden Anteil, indem Sie durch eine möglichst genaue Beschreibung und Fotos bei der Vermittlung unterstützen. Melden sich Interessenten wird von Ihnen erwartet, dass sie Ihren Schützling vorstellen und das Kennenlernen begleiten.

 

Viele Pflegestellen übernehmen auch die Platzkontrolle für die Adoption da sie wissen möchten wo Ihr Schützling zukünftig leben wird.

 

Natürlich haben Sie als Pflegestelle auch die Möglichkeit Ihren Pflegehund zu adoptieren und werden hier selbstverständlich bevorzugt berücksichtigt.

Ihr Team von griechische Fellnasen e.V.