Wenn der Alptraum eintritt - was ist zu tun

Sollte Ihre Fellnase trotz doppelter Sicherung doch einmal entlaufen, beachten Sie bitte  folgendes:

 

Bereits bei der Ankunft haben Sie Ihren Hund bei Tasso angemeldet und seine Chip Nummer mitgeteilt.

Rufen Sie dort nun erneut an und melden Sie den Verlust Ihres Hundes. 

Im Falle des Auffindens kann Ihr Hund seinem Zuhause zugeordnet werden und man wird Sie entsprechend informieren.

 

Des weiteren sollten Sie Ihren Hund auch unter Find-mich-fix als verloren melden.

 

http://www.find-mich-fix.de/

 

Hilfreich ist es, Tierarztpraxen, Tierheime und die Polizeistation Ihrer Umgebung zu informieren, so dass Ihr gefundener Hund ebenfalls schnell wieder in sein Zuhause zurückgebracht werden kann. 

Im ländlichen Raum ist es außerdem sinnvoll, die Jagdpächter mit einzubeziehen. 

Weitere Ansprechpartner sind manches Mal auch Straßenmeistereien.

 

Bitte setzen Sie sich auf jeden Fall auch mit uns in Verbindung. 

Gerade im Falle eines Angsthundes ist vielleicht das Aufstellen einer Lebendfalle notwendig, Tierschutzorganisationen arbeiten hier oft erfolgreich zusammen.

 

Lokale Anzeigenblätter und Radiosender sind sehr kooperativ, wenn es um Suchmeldungen zu entlaufenen Haustieren geht. 

Auch die großen Internetforen bieten die Möglichkeit, ein Haustier als entlaufen zu melden. 

Je mehr Menschen die Augen offen halten, umso eher gelingt es, Ihr Tier wiederzufinden.

 

Wichtig: gerade bei ängstlichen und ortsfremden Hunden sind die ersten Stunden des Verschwindens entscheidend. 

Zögern Sie nicht, uns, Freunde, die Polizei um Hilfe zu bitten – hat sich ein Hund erst einmal verkrochen oder verlaufen, wird es schwierig, ihn wieder zu finden. 

Orientierungslose und ängstliche Hunde laufen oft viele Kilometer, bevor sie stoppen und sind dann sehr schwer wieder einzufangen.

 

Wir wünschen uns im Interesse ihres Hundes und Ihnen, das dieser Fall niemals eintritt.