Ankunft und danach… ?

Inzwischen sind alle Formalitäten erledigt, der Vorbesuch ist abgeschlossen und alles was notwendig war, damit Sie nun ihren neuen Schützling begrüßen dürfen.

 

 

Damit auch vorher nichts mehr schief laufen kann, möchten wir Ihnen hier noch einige Ratschläge ans Herz legen:

 

Vor der Ankunft

Wichtig ist für ihr neues Familienmitglied einen Schlafplatz (Körbchen oder Decken), damit es bei seiner Ankunft einen ersten Anlaufpunkt hat. Auch Futter und Wasser sollten schon bereit stehen, 

da unsere Schützlinge 24 Stunden vor Flug kein Futter mehr erhalten, um Missgeschicken während des Fluges vorzubeugen.

Ihr  Schützling wird sich mit der Zeit selbst seine Lieblingsschlafplätze suchen um Ihnen zu zeigen, wo er sich am wohlsten. 

Direkt nach der Ankunft aber ist er erst einmal sehr erschöpft und benötigt einfach nur einen Platz, auf dem er schlafen und sich von den Anstrengungen der Reise und der damit verbundenen Aufregung erholen kann.

 

Wenn Sie einen Welpen oder einen Hund, der noch nie in einem eigenen Zuhause gelebt hat, adoptiert haben, sollten Sie bitte, vorab teure  Teppiche, Kleinmöbel oder Schuhe vorerst entfernt haben. Bereiten Sie Ihren Pkw, mit dem der Hund am Flughafen abgeholt werden soll, entsprechend vor.

 

Oft kann ein Hund am Flughafen direkt aus der Flugbox geholt werden und wird mit doppelter Leinensicherung seine 

Heimreise an. Je nach Fahrzeug Typ, können Sie auf dem Rücksitz eine wärmende Decke auslegen. 

Wichtig ist jedoch ein zusätzliches Gurtgeschirr für Hunde, welches wie der Sicherheitsgurt, eingeklinkt wird.

 

Falls ihr neues Familienmitglied am Flughafen nicht aus der Box genommen werden kann/möchte, sollte es mit der Box zusammen  (möglich bei Touring Fahrzeugen), transportiert werden und erst bei der Ankunft zuhause, im Haus, aus der Box gelassen werden.

 

 

Doppelte Sicherung des Hundes

Was zwingend zu beachten ist, ab dem Zeitpunkt, da Ihr neues Familienmitglied bei Ihnen einzieht, darf es nur mit doppelter Sicherung( Halsband und Geschirr) gesichert werden. Bitte machen Sie nicht den Fehler und glauben dass ihr Hund sofort zu Ihnen zurückkommt. Er kennt sie nicht und hat keinerlei Bezug zu Ihnen. Der Fall kann überall eintreten, beim Gassi gehen, am Flughafen und auch in den folgenden Wochen und Monaten.

Er kennt weder seine Umgebung, die neuen Gerüche. Alles ist fremd. Unbekanntes kann ihn erschrecken lassen und dann ist die Not sehr groß, den Hund wieder einzufangen.  Viele bezahlen dies mit ihrem Leben und  nur wenige haben das Glück gefunden zu werden. 

Geschirre von Sientas machen es dem Hund unmöglich, sich in Sekundenschnelle herauszuwinden.

 

Beugen Sie deshalb bitte mittels doppelter Sicherung vor. 

 

Im neuen Zuhause

Der wichtigste Rat, den wir Ihnen mitgeben möchten, ist: gewähren Sie Ihrem neuen Vierbeiner Zeit – und das in jeder Hinsicht.

Der Verlust der vertrauten Umgebung, egal wie  schwer sein Schicksal war, die Fahrt zum Flughafen,  fremde Menschen, die Flug selbst im dunklen oft kalten Frachtraum – all das ist für die meisten unserer Hunde großer Stress. Am Ende steht die Landung, doch sie sind müde und möchten oft nur schlafen und alles vergessen.

 

Wenn Sie in Ihrem Heim ankommen. 

Bitte bedrängen Sie ihn nicht , lassen Sie auch ihre Kinder für diesen Tag nicht zu ihrem neuen Familienmitglied. Lassen Sie ihn einfach ankommen, ausruhen und schlafen.

Der Besuch von Freunden, Bekannten und Verwandten sollte in den nächsten Tagen auch nicht im Vordergrund stehen. Dafür gibt es in den folgenden Wochen genug Gelegenheit.

 

Jetzt braucht Ihr neues Familienmitglied zunächst Zeit mit Ihnen, um sich an Sie und sein neues zuhause zu gewöhnen.