Reiseberichte 2018

Hier finden Sie unsere aktuellen Reiseberichte und die Berichte und Erlebnisse unserer Volontäre.

Bericht Xanthi Neele & Lena

 

Am Donnerstag den 8. Februar ging es für Lena und mich auf nach Xanthi. Wir landeten um 17 Uhr in Thessaloniki wo wir uns direkt ein kleines Auto mieteten. Da ich bereits vor 2 Jahren schon einmal alleine in Xanthi war, wollte ich gerne die Leute die ich kennenlernen durfte besuchen und die Gegend erkunden, was zu zweit auch gleich viel mehr Spaß macht. Am Freitag gingen wir direkt zu Sofia Pampoukidou. Sie freute sich sehr uns zu sehen und ging direkt mit uns zu ihren Hunden um uns ihre neuen Hunde zu zeigen; u.a. Nelly die sie liebevoll „Dreifuß“ getauft hatte, die kleine Gina und die wunderschöne Dobermann Hündin Christie. 

Die folgenden Tage halfen wir Sofia mit der Pflege ihres Grundstücks und gaben den Hunden viel Aufmerksamkeit, die sonst natürlich oft zu kurz kommt, da Sofia sich nun mal alleine um ihre 8 Hunde kümmern muss, was sie aber trotz der Widrigkeiten mit Hingabe tut. 

Wir sortierten die Transportboxen der Vierbeiner für den Weg von Griechenland nach Deutschland, sowie die Halsbänder, Hundedecken, Näpfe und andere Utensilien die von all den vielen lieben Menschen, die die griechischen Fellnasen unterstützen, gespendet wurden. 

 

Am Sonntag nahm uns Vicky dann mit zum Grundstück der Organisation. Alle Hunde freuten sich riesig auf Vicky, was zeigt, wie liebevoll sie sich um sie kümmert. 

Als sich alle Hunde dann wieder von der Aufregung beruhigten, entpuppten sich schnell die wahren Schmusetiger der Gruppe und die eher schüchternen, die sich den Besuch erstmal aus der Ferne anguckten.

Vicky erklärte und zeigte uns eine Menge wissenswertes über die Hunde, welche sie wirklich gut kennt und zu behandeln weiß. Bei einer so großen Gruppe ist es wichtig die Verhaltensweisen der einzelnen Hunde zu kennen, damit sie ein friedliches Zusammenleben führen können. Doch viele der Hunde sind nicht für diese Umstände gemacht. Sie sehnen sich nach einem liebevollen Zuhause, wo Streicheleinheiten auf sie warten. Gerade die kleinen Hunde gehen in dem Getummel unter und brauchen dringend die Aufmerksamkeit, die sie verdienen. Wobei jeder Hund, egal welcher Größe, unsere kraulenden Hände suchte oder sich dankbar über unsere Leckerchen aus Deutschland freute.

 

Während sich Vicky also um die tägliche Arbeit -wie z.B. Käfige sowie Futternäpfe säubern und das Füttern der Hunde- kümmerte, hatten Lena und ich Zeit uns die Hunde genauer anzuschauen, mit Ihnen zu spielen und sie zu kraulen. Dabei sind tolle Fotos entstanden, die hoffentlich dabei helfen bessere Eindrücke von den Hunden zu bekommen und ihnen so ein Zuhause geben zu können. 

Zu Vicky’s täglichen Aufgaben gehört neben dem säubern und füttern, auch die Vergabe der Medikamente, weshalb sie zur Zeit auch 2x täglich den Weg von 30 Minuten zum Grundstück auf sich nimmt, um Frodo und Maxi die Leishmaniose Medikamente geben zu können. 

 

Den nächsten Tag verbrachten wir in der Tierarztpraxis von Sapfo, wo wir gleich mehreren Kastrationen und dringenden Notfällen zusehen konnten. Der Großteil der Besucher waren jedoch wie erwartet Straßenhunde oder Hunde aus dem Shelter. Allen wurde mit fachlicher und liebevoller Hand geholfen, jedoch blieb der bittere Beigeschmack, da wir wussten, dass sie nach der Behandlung zurück in einen Zwinger oder auf die Straße gesetzt werden, da sie kein zu Hause haben, welches auf sie wartet. Darunter auch ein kleiner 4 Wochen alter Welpe, der tragischer Weise viel zu früh von seiner Mutter getrennt wurde und die nächsten Wochen nun in einer kleinen Box im Shelter verbringen wird. 

 

Unsere Woche in Xanthi neigt sich nun dem Ende zu und wir hoffen durch unsere Erfahrungen noch mehr Menschen dazu bewegen zu können, sich für den Tierschutz zu engagieren und durch die vielen neuen Fotos neue Paten, Pflegestellen oder vielleicht sogar Adoptiveltern zu finden. Am Freitag werden uns nun Leyla und Prince, sowie zwei weitere Hunde aus Thessaloniki nach Düsseldorf begleiten, die sich auf ein schönes Zuhause freuen dürfen. 

 

Viele Grüße von Lena & Neele