Neuigkeiten aus Griechenland und Deutschland




SPENDENAUFRUF für unsere FAHRT nach Xanthi

am 19. Januar packen wir den Transport bei Stuttgart

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Ilona, Christian und Pebbles für die große Spende an unsere Fellnasen in Xanthi.

 

WER NOCH TROCKENFUTTER FÜR HUNDE SPENDEN MÖCHTE KANN DAS FUTTER BIS 18. Januar im Fressnapf Dingolfing abgeben oder Futter an uns senden.

Adresse bitte bei uns erfragen.

Vicky hat unseren Hunden in der Notstation zusätzlich zu dem Stroh in den Hütten und Kennels auch Decken gegen die anhaltende Kälte gelegt damit sie es wärmer haben.


Auch Leo wurde vorsorglich in einer anderen Tierarztpraxis untergebracht da er mit der verletzten Pfote bei der Kälte nicht in einem Metallzwinger im Aussenbereich bleiben kann.

Die erste Tierpraxis hat Leo an Silvester nach einem stationären Aufenthalt von einer Woche entlassen wegen der Feiertage.

 


Der kleine Anton von unserer Notstation musste ebenfalls vorübergehend in eine Hundepension umziehen da die anderen Hunde angefangen haben ihn zu mobben.

Anton ist leider der kleinste und er kommt mit dieser Situation garnicht zurecht. Auch für ihn wird dringend eine Pflegestelle gesucht.


Elli unsere Strassenhündin wurde wegen des Kälteeinbruch vorsorglich in einer privaten Pflegestelle untergebracht bis sie nach Deutschland in ihre Pflegestelle reisen kann.


Unser Leo wurde absichtlich am alten Fabrikgelände in Xanthi angefhren.

Man hat versucht ihn zu töten.

Leo wurde dabei schwer verletzt.

Seine beiden Vorderpfoten waren blutüberströmt. Er wurde eingefangen und zum Tierarztgebracht zum röntgen.

Die eine  Pfote hatte eine Fleischwunde, jedoch bei der anderen Pfote wurde die dieHaut abgerissen und ein Zeh wurde ihm gebrochen.

Die Fleischwunde ist sehr tief und hat sich sofort entzündet, obwohl Leo sofort tierärztlich 7 Tage in der Tierpraxis versorgt wurde.

Die Wundheilung ist sehr shlecht und so  wurde Leo jetzt für weitere 14 Tage in einer anderen Tierpraxis mit Hundepensin untergebracht.

Leo muss dringend nach Deutschland damit er einem Spezialisten vorgestellt werden kann.


Leo´s bester Freund der mit ihm auf dem alten Fabrikgelände gelebt hat wurde einen Tag später wahrscheinlich von den gleichen Tierhassern brutal zusammengeschlagen so das für ihn jede Hilfe zu spät kam.

Wr haben bei der Polizei mit dem Beweismaterial Anzeige wegen Tierquälerei gestellt.