Neuigkeiten aus Griechenland und Deutschland


09.03.2019

Auch heute konnten wir uns über Futter und viele andere Sachen von den holländischen Tierschützern freuen, die für die Hunde von dem verstorbenen Peter Gießen, welche wir Ende Januar übernommen, gesammelt haben.

Die Spenden sind von von Holland mit Danny der sich bereit erklärt hat mit seinem Van alles nach Frankfurt zu fahren.

Dort sind die Spenden im Moment bei der lieben Eva Sp in der Garage bis wir sie weiter fahren können nach Weihnheim zur Spedition.

Ein ganz herzliches Dankeschön von unserem Tem der griechischen Fellnasen e.V., zusammen mit den 40 geretteten Hunden an Esmee Moeliker, die zusammen mit Claudia Cavé und ihren Freunden, die Aktion in Holland gestartet haben.


24.02.2019

Ankunft des zweiten Flug mit 5 Fellnasen in Stuttgart. Auch hier warten alle Familien bereits voller Hoffnung auf unsere Schützlinge.


23.02.2019

Heute sind auch die 5 Paletten mit Futter und Sachspenden in Xanthi eingetroffen. Wir alle sind sehr froh, da unsere 40 Neuzugänge aus Timbano , teilweise gesundheitlich in einem sehr schlechten Zustand sind. Sie brauchen dringend gutes Futter.


23.02.2019

Das ist die Ankunft des Spendentransport in Thessaloniki.
Auch Caterina Gioftsali hat eine Paletten mit Spenden erhalten vorwiegend für die Katzen. Ein Paket von Boy der seinem griechischen Freund Orlando helfen möchte mit Medikamenten und Futter.
Allen Spendern sagen wir an dieser Stelle von ganzem Herzen Dankeschön im Namen unserer Hunde und Katzen in Griechenland.


23.02.2019

Ankuft der ersten Fellnasen vom Flug Düsseldorf. Die Familien helfen bei der Ankunft.


Am 21.02.2019 startet die Übernahme und Rettungsaktion von 40 Hunden aus der Gemeinde Timbano in Xanthi nachdem der Besitzer seit Dezember 2018 schwer erkrankte und in ein Hospital engeliefert wurde, wo er im Januar 2019 verstarb.



27.01.2019

Heute ist es wieder so weit.
5 unserer Fellnasen treten die Reise in ein neues Leben an. Leo, Anton, Elli, Lady und Bella werden in Deutschland schon erwartet. Wir bedanken uns bei unseren griechischen Helfern und bei den 5 Familien die unseren Fellnasen eine Chance geben


25.01.2019

Liebe Mitglieder, so sieht die Situation in ganz Xanthi aus.
Katastrophenalarm für unsere Hunde und nicht nur für unsere Hunde in der Station.
Wir hoffen das in den nächsten Tagen der Regen aufhört.
Am Sonntag werden die Hunde patsch nass zum Flughafen fahren


21.01.2019

Samstag früh ab 7 Uhr sind wir aus verschiedenen Richtungen gestartet um alle Spenden nach Stuttgart zu holen, wo wir dann die Paletten packen konnten.
Tatjana´s Mann ist mit dem Sprinter von Stuttgart nach Weinheim zu unserer Anke Zieger gefahren, die schon fleißig ohne Hilfe die gesamten Spenden gestapelt hatte, damit das Verladen zügig voran gehen konnte.
Anke an dich ein ganz liebes Dankeschön das du nie aufgibst und alles möglich machst.
Dann ging es zurück nach Stuttgart zum Ladeplatz bei Tatjana´s Oma die uns freundlicherweise ihren Schuppen zur Verfügung gestellt hat. Auch hier ein ganz liebes Dankeschön an Tatjana´s Omi.


SPENDENAUFRUF für unsere Fahrt nach Xanthi am 19. Januar packen wir den Transport bei Stuttgart.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Ilona, Christian und Pebbles für die große Spende an unsere Fellnasen in Xanthi.

Wer noch Trockenfutter für unsere Fahrt spenden möchte, kan dies bis 18. Januar noch im Fressnapf Dingolfing abgeben oder Futter an uns senden.

Adresse bitte bei uns erfragen.


Vicky hat unseren Hunden in der Notstation zusätzlich zu dem Stroh in den Hütten und Kennels auch Decken gegen die anhaltende Kälte gelegt damit sie es wärmer haben.


Auch Leo wurde vorsorglich in einer anderen Tierarztpraxis untergebracht da er mit der verletzten Pfote bei der Kälte nicht in einem Metallzwinger im Aussenbereich bleiben kann.

Die erste Tierpraxis hat Leo an Silvester nach einem stationären Aufenthalt von einer Woche entlassen wegen der Feiertage.

 


Der kleine Anton von unserer Notstation musste ebenfalls vorübergehend in eine Hundepension umziehen da die anderen Hunde angefangen haben ihn zu mobben.

Anton ist leider der kleinste und er kommt mit dieser Situation garnicht zurecht. Auch für ihn wird dringend eine Pflegestelle gesucht.


Elli unsere Strassenhündin wurde wegen des Kälteeinbruch vorsorglich in einer privaten Pflegestelle untergebracht bis sie nach Deutschland in ihre Pflegestelle reisen kann.


Unser Leo wurde absichtlich am alten Fabrikgelände in Xanthi angefahren. Man hat versucht ihn zu töten. Leo wurde dabei schwer verletzt. Seine beiden Vorderpfoten waren blutüberströmt. Er wurde eingefangen und zum Tierarztgebracht zum röntgen.

 Die eine Pfote hatte eine Fleischwunde, jedoch bei der anderen Pfote wurde die dieHaut abgerissen und ein Zeh wurde ihm gebrochen.

 Die Fleischwunde ist sehr tief und hat sich sofort entzündet, obwohl Leo sofort tierärztlich 7 Tage in der Tierpraxis versorgt wurde.

  Die Wundheilung ist sehr schlecht und so wurde Leo jetzt für weitere 14 Tage in einer anderen Tierpraxis mit Hundepensin untergebracht. Leo muss dringend nach Deutschland damit er einem Spezialisten vorgestellt werden kann.


Leo´s bester Freund der mit ihm auf dem alten Fabrikgelände gelebt hat wurde einen Tag später wahrscheinlich von den gleichen Tierhassern brutal zusammengeschlagen so das für ihn jede Hilfe zu spät kam.

Wr haben bei der Polizei mit dem Beweismaterial Anzeige wegen Tierquälerei gestellt.