Neuigkeiten und aktuelles aus Griechenland

07.08.2017

 

Die hohen Temperaturen setzen auch unseren Fellnasen in Griechenland extrem zu. Wer sich nicht gerade in einer Wassermuschel abkühlt, liegt so gut es eben geht im Schatten.

03.08.2017

 

Unser kleines Winzlingmäuschen war wieder beim Tierarzt. Die kleine Maus, ist ein kleines Mädchen.

Sie wird ganz liebevoll von der PS wo auch die sieben Fundwelpen sind, umsorgt und versorgt.

Sie ist eine ganz arme Seele.

Leider hat man sie ins Wasser geworfen zum sterben und sie war voll mit Würmern, die ihr bereits aus Mund und Nase kamen. Auch der kleine Bauch war prall gefüllt damit.

Die kleine ist ca. 3 bis 4 Wochen alt.

Was uns möglich ist medizinisch und auch Unterkunft technisch wird von uns getan ansonsten hilft leider nur noch beten.

Wieder ein Opfer welches dank der Unbeschwertheit vieler Griechen, wegen fehlender Kastrationen privater Haustiere geboren wurde.

03.08.2017

 

Hier kommen mal wieder ein paar Bilder von unseren Patenkindern, den sieben Zwergen.

Es geht allen gut und sie sind auch schon ganz schön gewachsen. Hühner haben sie noch nicht wieder gejagt

02.08.2017

Unser Schäferhund Mädchen Bruna wurde gestern kastriert. Es ist alles gut verlaufen und Bruna ist heute wieder wohlauf.

02.08.2017

Sie sagen ich bin ein armes Würstchen.
Man warf mich fort von meiner Mama und ich bin noch zu klein um zu überleben.
Ob ich es schaffe wissen sie nicht.
Sie zogen mich aus dem Wasser und brachten mich zum Tierarzt. Aus meinem Mund und meiner Nase krochen Würmer . Auch mein Bäuchlein ist voll davon.
Sie geben mir Liebe und hoffen das ich überlebe.
Bitte lasst mich nicht zu den Engeln gehen. Ich habe Angst vor der Dunkelheit.

30.07.2017

Heute zeigen wir euch wieder mal einen Teil unserer Hunde von der Notstation. In Griechenland ist es sehr heiss, viele haben sich in den Schatten zurück gezogen.
Und einer, unser kleines Paulchen geht heute auf große Fahrt.

29.07.2017

Auch das bestellte Futter ist inzwischen bei unserer griechischen Sofia eingetroffen.

Einmal für die Welpen und zweimal für die ausgewachsenen Hunde. Futter wurde auf 3 mal bestellt, da es ziemlich hohe Rechnungen sind.

 

27.07.2017

Nach dem gestrigen Katastrophen Tag dürfen wir heute unsere 5 neuen Fellnasen in Deutschland begrüssen.
Ich bedanke mich bei unseren griechischen Helfern, Sofia Pampoukidou , Teodora , Catharina Gioftsali unserem Fahrer Grigoris unserem griechischen Flugpaten Chari, unserem deutschen Team Anke Zieger, Tatjana Lenzew und unserem Bernd Messmer der gestern die Nerven behalten hat.
Von ganzem Herzen Dankeschön.

21.07.2017

Unsere blinde Anna war letzte Woche ebenfalls wieder beim Tierarzt.
Sie hat neurologische Ausfälle, welche bisher nicht abgeklärt werden konnten, da wir die Tierärzte nur begrenzte Möglichkeiten haben.

Anna ist bei unserer Teodora seit einigen Wochen.
Dort hat sie eine vom Tierarzt verordnete Therapie begonnen.
Weitere Untersuchungen können wir erst in Angriff nehmen, wenn Anna zu uns nach Deutschland kommen kann.
Bisher scheitert alles an einer erfahrenen Pflegestelle.

Wir werden weiter für Anna kämpfen und dafür das sie gesund werden kann. Noch ist nichts verloren.

14.07.2017

Die kleine Cinderella war gestern, mit unserer griechischen Tierschützerin Sofia bei der sie in Pflege ist, bei dem Spezialfrisör "Buddy&Lussy" und wurde mit einem  Spezial Shampoo gegen Räude gebadet. Dabei wurden auch die Krusten entfernt. Cinderella hat dieses Behandlungsbad sehr gut getan. Und weil sie so brav war, hat sie dann noch ein kleines Geschenk erhalten.

13.07.2017

 

Auch von der kleinen Sarkoptes Räude Hündin Cinderella sinddie Ergebnisse einegrtoffen.

Cinderella ist auf alles negativ getestet worden.

Sie kämpft allein noch mit der Räude.

13.07.2017

Und auch die MMK test für Jenny sind nun gestern angekommen.

Testergebnisse Jenny Leishmaniose 1:200, Babesiose 1:200 und Ehrlichiose 1:800

13.07.2017

Und die Testergebnisse aus dem Athener Labor liegen uns nun auch vor von Bruna.

Bruna das Schäferhundmädchen,
Ehrlichiose 1:600 , Babesiose negativ, Leishmaniose negativ, Dirofilaria negativ

Ihre Behandlung gegen Ehrlichiose hat sie bereits begonnen.

12.07.2017

Neuigkeiten auch von unserem Harry in Alexandroupolis. Vor Wochen wurde er als ein völlig verhungertes Skelett gefunden.

Ganze 12,5 kg Hund brachte e auf die Waage.

Heute sieht er schon wesentlich besser aus. Auch Harry hat Herzwurm und bekommt in Griechenland nur die Vorbehandlung.
Danach müssen wir auch für ihn, genau wie für unsere blinde Anna und nun auch Paulchen,einen Platz in Deutschland finden um die Behandlungen hier fortführen zu können.

Leider reissen die Probleme nicht ab, da wir auch keinen kranken Hund unbehandelt auf der Strasse lassen würden.

11.07.2017

 

Leider sieht es viel schlimmer um ihre Gesundheit aus als wir erwartet haben.
Cinderella hat Sarkoptesräude, ihre Haut ist dünn wie Papier und sie blutet auch. Da diese Form der Räude hochansteckend ist, muß sie unbedingt isoliert bleiben. Sie hat dafür Spezialmedikamente bekommen und morgen kommt ein Hundefrisör der auf Räude spezialisiert ist zu unserer griechischen Sofia. Dann wird Cinderella mit dem Spezialshampoo gebadet. Weiterhin bekommt sie Tabletten, die sie einmal im Monat einnehmen muß.
Cinderella hat zwar gegessen, hat gestern aber weder Urin noch Kot abgesetzt. Der Blutdruck war ebenfalls zu niedrig.

Wie bereits im ersten Post geschrieben, müssen wir auf die Ergebnisse vom Bluttest warten, bevor weitere Behandlungen erfolgen können.
Wir hoffen nun das die Ergebnisse schnell vorliegen. Bis dahin können wir nichts weiter für die Kleine tun, ausser beten das sie es schafft.
Cinderella ist bei Sofia untergebracht und wird von ihr mit aller erdenklichen Fürsorge gepflegt.

Unser Team ist sehr erschüttert so ein kleines Hundemädchen in so einem fürchterlichen Zustand zu sehen.

11.07.2017

 

Das Drama einer kleinen Hündin aus Xanthi !

Am Samstag wurde dieses arme Wesen von unserer griechischen Sofia und einer weiteren griech. Tierschützerin in einem Kanal bei Xanthi entdeckt. Die Tierschützerinnen riefen sofort die Feuerwehr und baten um Hilfe bei der Bergung dieser kleinen Hündin. Diese rückte auch an, verabschiedete sich dann mit den Worten, ein paar Kilometer weiter sei ein Ausgang von Kanal und rückte ohne Bergung ab.
Beide Tierschützerinnen standen nun da und handelten nach dem Motto, bist du Gottes Sohn .................
Samstag und Sonntag waren alle Rettungsversuche vergebens denn hinzu kam, dass diese Hündin total verängstigt ist. Aber wenigstens konnte sie mit Wasser und Futter versorgt werden. Heute gelang den beiden Tierschützerinnen endlich die Bergung.

Wir haben diese arme geschundene Hündin auf den Namen Cinderella getauft und in unsere Obhut genommen.

Grigori hat sich sofort bereit erklärt die arme Maus zum Tierarzt zu fahren. Das sie ganz schlimm Räude hat ist ja offensichtlich, aber was weiter mit ihr ist muß der Bluttest aussagen. Dieser wurde sofort gemacht und nach Thessaloniki geschickt. Wie das Ergebnis da ist und bekannt ist was ihr fehlt, wird sofort mit der Behandlung begonnen.
Wir drücken natürlich die Daumen und hoffen das die Kleine nicht noch mit schlimmeren Krankheiten belastet ist.

Natürlich berichten wir weiter wenn die Ergebnisse vorliegen.

11.07.2017

 

Auch unsere Jenny musste gestern dringend wieder zum Tierarzt.
Sie hatte eine Granne direkt unter der Rute.
Unsere Tierärztin Sapfo musste die Stelle eröffnen um die Granne zu entfernen.
Damit Jenny keine Schmerzen hat bekam sie eine leichte Narkose.
Sie hat die Narkose gottseidank gut überstanden.
Für die nächsten Tage hat Jenny Tabletten bekommen, damit sich die Wunde nicht infiziert.

30.06.2017

In unserer Notstation in Xanthi wurde die Fellnasen Badesaison eröffnet.
Bei 43 Grad ist es für die armen Hunde auch bald nicht mehr auszuhalten und so hat die liebe Teodora die letzen zwei Muscheln mit Wasser aufgestellt.
Die anderen sind mit der Zeit leider brüchig geworden.
Wir werden uns schnellstens um neue bemühen. Teodora wäre jedoch nicht Teodora, könnte sie nicht improvisieren.
Und so konnten doch noch mehrere Möglichkeiten zur Abkühlung geschaffen werden. Was natürlich von unseren Hunden gern angenommen wurde.

30.06.2017

Auch unsere Jenny mußte heute zum Tierarzt gebracht werden, ihr geht es nicht gut.

Das Blutbild ist nicht gut . Wir machen sofort MMk Test. Das Blut wird nach Thessaloniki in das Spezial Labor geschickt. Eins ist schon sicher, das Jenny Verdacht auf Ehrlichiose hat.
Ausserdem hat sie ein Hautproblem.
Das Ergebnis vom Test erwarten wir kommende Woche. Wir werden berichten.

Am 29.06.2017 wurde Bino Hope gleich am frühen Morgen von Jorgos operiert.

Vorsorglich mussten er und Princess bereits einen Tag vorher in der Praxis übernachten, damit sie für die OP nüchtern blieben.

 

Beide haben die OP gut übestanden. Einzig Bino muss wegen der Wunde überwaht werden, dami es nicht zu Komplikationen (Wundinfektion) kommt.

Am 28.06.2017 hatten wir gleich zwei Notfälle.
Bino Hope und Princess wurden am Abend mit Grannen zum Tierarzt gebracht.

Beiden mussten die Grannen aus den Ohren und Bino Hope auch noch aus dem Körper operiert werden, da die Gefahr besteht, wenn die Grannen wandern, die Hunde daran sterben können.

OP Termin ist der 29.06.2017

27.06.2017

Die sieben Welpen, welche vor ein paar Tagen noch mit ihrer Mama im Müll aufgegriffen wurden, sind nun vorerst auch in Sicherheit.

Sie bekommen Junior1 Futter von Meradog und zusätzlich Welpenmilch.

Leider haben es weder die Tierschützer noch der Hundefänger bisher geschafft, die absolut scheue Mutter einzufangen.

Aufgeben werden wir die Mama icht, da sie dringend kastriert und versorgt werden muss.

26.06.2017

Heute war der erste Impftermin für die sieben Welpen.

Eine Woche zuvor mussten sie entwurmt werden, da sonst die Impfung möglicherweise nicht anschlägt.

Alle haben die Impfungen gut überstanden.

26.06.2017

Dank einer Sonderspende mit Futter, bekommen nun auch die Strassenhunde, welche Sofia in Xanthi in ihrem Wohngebiet mit versorgt, wieder Futter.

Für die vielen Streunder wird es täglich schwerer etwas Futter zu finden.

Es gibt keinen Tag, an dem nicht neue Hunde oder Mütter mit ihren Welpen ausgesetzt werden.

Die Hauptschuld trägt wie immer der Mensch.

Auch wenn ich meinen Hund nicht versorgen kann, so sollte ich ihn wenigstens kastrieren lassen, damit kein neues Leid die Erde bevölkert. Diese Weisheit ist leider bis heute nicht zu den Griechen durchgedrungen

26.06.2017  Xanthi News.gr

 

Leider verheißt dieses Foto nichts Gutes.

Laut der Tageszeitung Xanthi news.gr wurde nach Mitternacht ein Student von einer Herde  streunender Hunde am Centralplatz in Xanthi angegriffen so das er ins Krankenhaus musste.

Sofort haben die absoluten Gegner denen die Straßenhunde schon lange ein Dorn im Auge sind, dazu aufgerufen, etwas gegen die Hunde zu unternehmen.

Obwohl die Hunde im Stadtzentrum alle kastriert und gegen Tollwut geimpft sind. Ob das Ganze inszeniert wurde, da die Touristen Saison begonnen hat, oder ob es sich so zugetragen hat, können wir im Moment nicht sagen.

Was wir aber sicher sagen können, die Jagd auf die Hunde wird eröffnet, so wie auch im letzten Jahr.

 

Teodoras lieber Mann hat für das Futter eine schöne Aufbewahrungsbox gebaut . So ist es sicher und auch vor Wetter und Ungeziefer geschützt. Leider dürfen wir laut Staatsanwaltschaft in der Notstation keine baulichen Veränderungen mehr vornehmen.
Aber wir sind ja flexibel und erfinderisch.
Wir sagen von ganzem Herzen Danke!

14.06.2017

Schlange stehen für Schwarzkümmelöl - hmmm sehr lecker

 

Unsere liebe Teodora hat heute die Fellis wieder mit Schwarzkümmelöl behandelt, ihnen scheint es zu gefallen.
Dies tut sie jeden 2. Tag um die Zecken von den Hunden fern zu halten.

Wir versuchen alles, damit unsere Schützlinge nicht den durch Zecken verursachten Krankheiten zum Opfer fallen.

13.06.2017

Das Leid in Xanthi nimmt kein Ende!

Liebe Mitglieder, liebe Unterstützer unseres Vereins,

aufgrund der Notfälle Tristan und Trixie konnten wir gestern und vorgestern wie bereits angekündigt nicht tagesaktuell berichten.

Sofia hat uns am 11. Juni gegen 20:30 Uhr griechischer Zeit angerufen.

In Xanthi herrscht im Moment eine absolute Katastrophe.

Hunderte von ausgesetzten Welpen, mit und ohne Mütter. Ausgehungerte und abgemagerte Hunde wohin das Auge blickt.

Da wir nicht alle trotz der vielen Hilferufe retten können, haben wir in Absprache mit unserem Team wenigstens einer Mutter und ihren sieben Welpen die Chance gegeben und dazu einer ausgehungerte Schäferhündin.

Alle wurden in 2 Tagen eingefangen, ausser der Mutter. Sie ist sehr ängstlich, aber die griechischen Tierschützer versuchen alles was möglich ist um die Mama zu ihren Kindern zu bringen. .

Sollte das nicht gelingen, so müssen wir um sie anzulocken,

die Babys wieder an den Fundort zurücksetzen und dann versuchen alles zusammen einzufangen.

Insgesamt waren 6 Tierschützer im Einsatz.

Die Mutter (wenn wir sie einfangen können, wird zusammen mit ihren Babys von einer Nachbarin bei Sofia versorgt werden), den ausgehungerten Hund hat Sofia ebenfalls auf einem Grundstück untergebracht.

Zum Glück hatten wir noch "Junior 1 Welpenfutter" Meradog, von den Feldwelpchen übrig, so konnten wir hier sofort mit Futter helfen.

Auch wurden alle sofort entwurmt und wurden gegen Parasiten behandelt, da sie voller Ungeziefer waren.

13.06.2017

Auch das Schäferhund Mädchen hat es vorerst geschafft.

Auch sie wurde vorübergehend auf einem freien Grundstück untergebracht, da wir auf Anordnung der Staatsanwaltschaft keine neuen Hunde aufnehmen dürfen.

Das  arme Geschöpf war völlig ausgehungert und mit Zecken übersät.

Nun ist es an uns ihr zu helfen, denn trotz einem völligen Aufnahmestop schauen unsere Tierschützer vor Ort nicht weg.

Und sie können es auch nicht bei so viel unendlichem Leid und Elend.

 


13.06.2017

 

Unser Gregor wurde vor ein paar Tagen schwerkrank von Teodora zum Tierarzt gebracht.
Er hatte über 40 Fieber und seine Haut hatte überall blutige Öffnungen.
Und so sieht der hübsche Gregor heute aus.
Der Kontrolltermin war gestern.
Er hat noch eine Behandlung vor sich, ist aber soweit wieder gesund.
Viele Hunde die draussen leben und nicht gefunden werden haben leider keine Chance auf eine lebensrettende Behandlung.

13.06.2017

Unser kleiner Mann ohne Namen war am 13. Juni gleich zweimal beim Tierarzt.
Zuerst bei Sapfo zum impfen und für die Blutabnahme.
Leider ist die Zentrifuge noch immer defekt, aber eine Lösung wurde gefunden.
Das Blut wurde in ein Humanlabor gebracht. Preis 10 Euro.
Die Ergebnisse kommen in den nächsten Tagen.
Anschließend war Arztbesuch bei Dr. Angeloupolus zum röntgen angesagt.
Hier haben wir 30 Euro für die Aufnahmen bezahlt.
Das Ergebnis bekommen wir noch, da der Tag leider wieder einmal nicht lang genug war.

13.06.2017

Unsere Futterlieferung ist auch in Xanthi eingetroffen.
Davon werden auch die hungrigen Mäulchen auf der Strasse mit versorgt und dies werden leider immer mehr.
Wer uns etwas bei den Futterkosten helfen möchte, wir sind für jede Unterstützung dankbar.